Aktuelles

Nominierung der beiden Bundestagskandidaten

Lehmann Heller

Schließung der Kreisgeschäftsstelle für den Publikumsverkehr

Ci 123421

CDU Leipzig wählt neuen Vorstand

    18.01.2021

    150 Jahre Gründung des Deutschen Reiches

    “Ohne 1871 kein 1989!“ Anlässlich des 150. Jahrestages der Reichsgründung hat unser Mitglied, der Historiker Prof. Volker Schimpff, einen Text verfasst: Die Leipziger Christdemokraten feiern 150 Jahre Deutsche Einheit „Mir ist nicht bange, dass Deutschland nicht eins werde“, drückte 1828 Johann Wolfgang von Goethe seine und der allermeisten Deutschen Hoffnung aus. 1871 wurde dieses Hoffen erfüllt: Nach einer gescheiterten, aber nicht wirkungslosen Revolution 1848/49 und leider auch drei Kriegen entstand am 18. Januar 1871 der deutsche Nationalstaat.

    13.01.2021
    2 02 Lehmann Jens 02

    Leipziger Grassi-Museum bekommt Bundesfördermittel

    Sanierung mit Bundesmitteln in Höhe von bis zu 205.000 Euro

    14.12.2020

    CDU Leipzig zu den erneuten Ausschreitungen in Leipzig-Connewitz

    Zu den Ausschreitungen im Stadtteil Leipzig-Connewitz äußert sich Eric Buchmann, der Sprecher der CDU Leipzig: „Während wir uns alle auf den harten Lockdown vorbereiten und die Polizei bemüht ist, die Maßnahmen zur Eindämmung von Corona durchzusetzen, übt sich der linke Mob in Connewitz erneut in Randale und Ausschreitung. Wieder einmal zeigt sich, wie unverantwortlich und unsolidarisch die militanten Linksextremisten in diesem Stadtteil vorgehen. Die Gesundheit und das Wohlergehen anderer Menschen bedeuten ihnen offenbar nichts.

    11.12.2020
    Wolf Dietrich Rost 012

    Freistaat fördert Sanierung der Fußballschule „Egidius-Braun“

    Umfangreiche Sanierung und Brandschutzverbesserungen bis 2023

    10.12.2020
    2 02 Lehmann Jens 02

    Jens Lehmann wirbt für Spendenaktion zur Sanierung der Radrennbahn

    Aufruf richtet sich an Firmen und Privatpersonen Eigenanteil der Radsportler beträgt rund 160.000 Euro

    27.11.2020

    CDU Leipzig zur Diskussion über ein Böllerverbot in Leipzig

    Zur aktuellen Diskussion um ein Böllerverbot in Leipzig erklärt Eric Buchmann, Sprecher der CDU Leipzig: „Die aktuelle Diskussion über ein generelles Böllerverbot zu Silvester zeigt, wie unverhältnismäßig die Forderungen mancher Politiker mittlerweile sind. Wir schließen uns dem Ministerpräsidenten Michael Kretschmer an und lehnen ein solches absolutes Böllerverbot ab. Stattdessen sollte an die Vernunft und die Einsicht der Bevölkerung appelliert werden. Silvester soll und darf gefeiert werden. Dennoch gilt es auch an diesem Tag, die Abstandsregeln und Hygienevorschriften zu beachten. Das bedeutet, dass sich keine größeren Gruppen treffen sollen. Die Menschen wissen das. Ein generelles Böllerverbot ist daher überflüssig. Die Stadt sollte genaue Vorgaben für die öffentlichen Plätze in Leipzig erlassen, wie dort der Jahreswechsel gefeiert werden darf. Feiern im privaten Raum, und dazu gehört auch das Feuerwerk, sollten nur minimal beschränkt werden.

    22.11.2020

    CDU Leipzig zu den Demonstrationen am 21. November in Leipzig

    Nach den zahlreichen Demonstrationen am Samstag in Leipzig äußert sich der Pressesprecher der CDU Leipzig Eric Buchmann: „Erneut wurde unsere Stadt am Wochenende Schauplatz für den Protest der Unvernünftigen und Unsolidarischen. Nicht nur vermeintliche ‚Querdenker‘ beteiligten sich daran, sondern auch Gegendemonstranten, die aufgestachelt wurden von SPD, Linke und Grüne aus dem Stadtrat. Ein solches Verhalten ist angesichts der derzeitigen Infektionslage rücksichtslos und respektlos gegenüber allen, die sich um ihre Gesundheit ernsthaft sorgen. Die demokratischen Parteien im Stadtrat sollten sich fragen, ob sie dies unterstützen wollen.

    08.11.2020

    CDU Leipzig zu den Demonstrationen und Ausschreitungen am 7. November in Leipzig

    Nach den zahlreichen Demonstrationen am Samstag in Leipzig äußert sich der Pressesprecher der CDU Leipzig Eric Buchmann: „Die Bilder von den Demonstrationen am Samstag machen uns sprachlos. Zehntausende zogen durch die Innenstadt – ohne Masken, ohne Abstände. Das Verhalten dieser Menschen kann nur als vorsätzliche Körperverletzung bezeichnet werden. Sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern uns alle. Die Angriffe gegen Polizeibeamte am späten Nachmittag sind gleichfalls Angriffe auf uns alle. Sie entlarven die Demonstranten als gewalttätige Extremisten.