CDU Leipzig zur Aufnahme von Flüchtlingen nach dem Brand von Moria

CDU Leipzig zur Aufnahme von Flüchtlingen nach dem Brand von Moria

Angesichts der Brände in den Flüchtlingslagern auf Moria in Griechenland und der Ankündigung von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, betroffenen Flüchtlingen in Leipzig Schutz zu bieten, erklärt Eric Buchmann, Pressesprecher der CDU Leipzig:

"Wir sind tief betrübt angesichts der Brände auf Moria und des Leids, das viele Menschen dort derzeit erfahren. Die Katastrophe zeigt einmal mehr, dass die dort anhaltenden Zustände schleunigst beendet werden müssen und eine Lösung für die Flüchtlinge gefunden werden muss. Dennoch warnen wir vor Schnellschüssen. Die Aufnahme und Verteilung von Flüchtlingen in Deutschland ist Bundesthema und kann nicht von der kommunalen Ebene beschlossen werden. Stattdessen benötigen wir hier eine einheitliche Regelung für ganz Deutschland, wie sie nur die Bundesregierung treffen kann. Wir unterstützen daher die Bundesregierung in ihrem Versuch, eine gesamteuropäische Lösung mit allen EU-Mitgliedsländern zu finden, um die Probleme in Moria und anderen Flüchtlingslagern auf europäischen Boden zu lösen." Zuletzt gab es auch Diskussionen im Stadtrat über die Aufnahme von Flüchtlingen, ein entsprechender Antrag soll in der nächsten Sitzung am 16.9. diskutiert werden. „Jeder, der jetzt im Stadtrat, aus welchen Gründen auch immer, falsche Hoffnungen wecken möchte, sollte sich überlegen, ob er damit wirklich seinen Beitrag zur dringend notwendigen Neuausrichtung des europäischen Asylsystems leistet.“, so Buchmann dazu abschließend.