Jessica Heller

Jessica Heller

Geburtsdatum 08.02.1990
Geburtsort Zwenkau
Beruf Krankenpflegerin

Jessica Heller – Wahlkreis Leipzig II

Persönliches

Mein Name ist Jessica Heller. Ich wurde in Zwenkau bei Leipzig geboren und bin seitdem fast ununterbrochen im Leipzig-Hartmannsdorf zu Hause. Ich besuchte die 60. Grundschule in Knauthain und das Johannes-Kepler-Gymnasium in Kleinzschocher. Nach meinem Abitur machte ich von 2008 bis 2011 meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin (Krankenschwester) am Carl-von-Basedow-Klinikum in Merseburg. Am Herzzentrum Leipzig nahm ich anschließend auf der kardiologischen Normalstation meine berufliche Laufbahn auf. Um praktische Erfahrungen i einem anderen Gesundheits- und Pflegesystem zu sammeln, arbeitete ich ab 2014 für einige Monate am Royal Bournemouth Hospital in Südengland. Durch die überraschende Wahl zur Stadträtin kam ich jedoch eher als geplant wieder nach Deutschland zurück und arbeitete erneut am Herzzentrum Leipzig, wo ich dann auch die Projektleitung für die klinikweite Einführung eines neuen Pflegestandards innehatte. Ab 2015 studierte ich für einige Semester Medizin, was ich jedoch mit Urlaubssemestern unter- und schließlich abbrechen musste, da die Pflege meiner zunehmend an Demenz erkrankten Großmutter, bei der ich zuvor eingezogen war, immer mehr Zeit in Anspruch nahm. Die Erfahrung als Pflegende Angehörige hat mich persönlich stark geprägt und mir noch einmal eine ganz andere Perspektive auf die Versorgungsstrukturen in unserem Gesundheitssystem gegeben. Im Jahr 2018 entschied ich mich für eine Stelle auf der Internistischen Intensivstation der Leipziger Universitätsklinik. Im Rahmen dieser arbeite ich in einem Pflegeteam mit zirka 90 Pflegekräften und sammele viele neue fachliche Erfahrungen. Darüber hinaus beteilige ich mich seit 2020 im Rahmen meiner Arbeit an der Uniklinik Leipzig an einem Projekt zur Integration ausländischer Pflegekräfte. Hierdurch möchte ich meine Erfahrungen migrantische Fachkraft in England weitergeben und die Kollegen in ihrer neuen Heimat unterstützen.


Politischer Werdegang

Seit 2015 bin ich Mitglied der CDU Leipzig. Darüber hinaus bin ich Vorsitzende der Frauen Union Leipzig und engagiere mich in der CDA als stellvertretende Kreisvorsitzende und in der Jungen Union Leipzig. Als Vorsitzende der Frauen Union bin ich auch Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Leipzig.

2014 wurde ich von Platz 6 der CDU-Liste für den Wahlkreis 5 (Leipzig-Südwest) in den Leipziger Stadtrat gewählt. Als Stadträtin war und bin ich in den vergangenen 7 Jahren u.a. teil verschiedener Gremien für Jugend, Schule, Gesundheit und Soziales, sowie Gleichberechtigung. Seit 2019 bin ich Vorsitzende des Fachausschusses Allgemeine Verwaltung, der sich vor allem mit Struktur-, Personal- und Digitalisierungsangelegenheiten in der Verwaltung und den Prozessen der lokalen Demokratie und der Bürgerämter befasst und dem ich ebenfalls shcon seit 2014 als Mitglied angehörte. Außerdem bin ich seit mehreren Jahren als Aufsichtsrätin im Städtischen Klinikum St. Georg und als Mitglied im Koordinierungskreis Gesundes Leipzig tätig.

Als zukünftiges Mitglied des Deutschen Bundestages möchte ich mich in Anbetracht meiner beruflichen Qualifikation und Erfahrung in 2 Gesundheitssystemen insbesondere für die bisher wenig beachteten Themen der Pflege- und Therapieberufe, sowie der Gesundheitshandwerker einsetzen und die Optimierung der medizinischen und pflegerischen Versorgungsnetze in Stadt und im ländlichen Raum vorantreiben und mitgestalten. Des Weiteren will ich durch meine Bundestagskandidatur den Leipziger Süden für die CDU zurückgewinnen. In diesem liegt nicht nur der sehr lebendige Stadtteil Connewitz, welcher im öffentlichen Diskurs leider häufig durch negative Schlagzeilen auffällt, sondern viele sehr unterschiedliche Stadtbezirke, die teilweise auch stark vom Strukturwandel und der anhaltenden Gestaltung der Tagebaufolgelandschaft geprägt sind. Auch hier gab es nach der Wiedervereinigung viele biografische Brüche und in meinem angestrebten Bundestagsmandat möchte ich deshalb für eine innovative und zukunftsfeste Politik eintreten, die auch die großen Themen, wie Klimawandel und Energiewende zielstrebig, aber sozialverträglich angeht. Das geht nur mit der CDU!