Robert Clemen

Clemen: Kriminelle zügig ihrer gerechten Strafe zuführen

Der Kreisvorsitzende der Leipziger CDU, Robert Clemen, verurteilt den feigen und hinterhältigen Anschlag auf die Außenstelle des Bundesgerichtshofs und des Generalbundesanwalts in der Silvesternacht auf das schärfste. Er sagte am Dienstag, die Tat „mit ihrer minutiösen Planung zeugt von enormer krimineller Energie, ja von Hass auf unser demokratisches Gemeinwesen und seine Institutionen“. Er hoffe, dass die Ermittlungsbehörden „die Täter dingfest machen und ihrer gerechten Strafe zuführen“ könnten.

Der CDU-Landtagsabgeordnete fügte hinzu: „Dass die Täter sich eine führende Institution der Rechtsprechung für ihr ruchloses Verbrechen ausgesucht haben, zeugt davon, dass sie mit den Grundwerten unserer Gesellschaft auf Kriegsfuß stehen und es ihnen gerade nicht um Recht und Gerechtigkeit geht, sondern um anarchistische Gewaltexzesse als Selbstzweck.“ Offenbar könnten diese Extremisten es nur schwer ertragen, dass wieder „ein neues Jahr in Frieden, Freiheit und Einheit beginnt und müssen ihren Frust darüber in blinder Zerstörungswut ausleben“.