Aktuelles

Zoll macht ehemaliges Bundeswehrkrankenhaus zum Ausbildungszentrum

22.11.2018

„Die Haushaltswoche im Bundestag ist eine gute Woche für Leipzig. Im Rahmen der Bereinigungssitzung wurden die Weichen für die Weiternutzung des Geländes des ehemaligen Bundeswehrzentral-krankenhauses in der Bahnhofsstraße in Wiederitzsch gestellt. Der Zoll wird dort ab Sommer 2019 Anwärter für den Mittleren Dienst ausbilden. Damit hat Leipzig erneut den Zuschlag für eine Bundeseinrichtung erhalten und der jahrelange Leerstand endlich ein Ende“, kommentiert der Leipziger Bundestagsabgeordnete Jens Lehmann (CDU) die Ergebnisse der Beratungen.

Wegen des gestiegenen Personalbedarfs ist geplant, die Ausbildungskapazitäten beim Zoll um insgesamt 40 Prozent zu erhöhen. In Leipzig allein stehen dann Unterkünfte, Hörsäle und weitere Einrichtungen für bis zu 400 Auszubildende zur Verfügung. Die Kosten für den Umbau der Liegenschaft übernimmt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA).

Lehmann, zu dessen Wahlkreis das Gelände gehört, hat sich aktiv für eine Lösung des Leerstandsproblems eingesetzt: „Damit das Krankenhaus nicht weiter ungenutzt und ein Ärgernis für die Anwohner bleibt, habe ich viele Gespräche geführt. Ich freue mich sehr für die Wiederitzscher, dass diese Bemühungen von Erfolg gekrönt waren.“

Zurück