CDU in Aktion

Leipzigs Kleingärtner besuchten den Sächsischen Landtag

20.09.2017

Die Leipziger CDU-Abgeordneten des Sächsischen Landtages, Frau Staatsministerin a.D. Christine Clauß, Herr Staatsminister Sebastian Gemkow, Herr Holger Gasse, Herr Andreas Nowak, Herr Wolf-Dietrich Rost und Herr Ronald Pohle, hatten sich zusammen getan, um Mitglieder des Stadtverbandes Leipzig der Kleingärtner e.V. in den Sächsischen Landtag nach Dresden einzuladen. Sie bedankten sich auf diese Weise für deren ehrenamtliches Engagement. Der Einladung folgten mehr als vierzig Vertreter jener Vereine (Frederikenschacht, Am Rundling, Am Silbersee, Am Wetterschacht, An der gro0en Eiche, Gartenfreunde Lößnig-Dölitz, Seilbahn), die Gastgeber der letzten „Wanderung durch Leipziger Kleingärten“ gewesen waren.Die Vormittagsstunden nutzten die Gartenfreunde zur fachlichen Weiterbildung.

Sie besuchten die Sächsische Gartenakademie in Dresden-Pillnitz. Im Rahmen zweier Führungen im Außenbereich machten sie sich mit den Leistungen der Gartenakademie auf den Gebieten des Obstanbaus und Begutachtung krankheitsresistenter Rosensorten vertraut.Der Nachmittag galt der politischen Fortbildung im Sächsischen Landtag. Nach der Begrüßung durch die Leipziger Abgeordneten erhielten sie einen Einblick in die Arbeitsweise des Parlaments, verfolgten die aktuelle Landtagsdebatte von der Besuchertribüne aus und nutzten die Gelegenheit den Abgeordneten im persönlichen Gespräch auf den Zahn zu fühlen. Besonders bewegten sie Fragen zum Bildungssystem und zur Ordnung und Sicherheit in Leipzig.

Während des gemeinsamen Abendessens im Restaurant „Chiaveri“ wurden die persönlichen Gespräche fortgesetzt und mehrere Vertreter der Sächsischen Staatsregierung, wie Landwirtschaftsminister Schmidt und Justizminister Gemkow, kamen mit ihnen ins Gespräch. Ministerpräsident Stanislaw Tillich ließ es sich nicht nehmen, die Gäste persönlich zu begrüßen und ihr Engagement für Landschaftsschutz- und Pflege im städtischen Raum zu würdigen.Die gastgebenden Abgeordneten nahmen aus den Gesprächen viele Anregungen für ihre konkrete politische Arbeit mit. 

Zurück